Frühe Ludwig
Prunus cerasus, Sauerkirsche

Herkunft: Genaue Abstammung und Herkunft sind unbekannt. Die Sorte soll aus Lothringen stammen. Sie fiel 1890 dem Obstbauern KREBS in Heidesheim/Rheinhessen durch die frühe Reife auf. Er hatte die Bäume von der Baumschule LUDWIG aus dem gleichen Ort bezogen. Die Sorte wurde dann nach der Baumschule benannt und vermehrt.

Bodenansprüche: Gute, humose Böden.

Ernte: 3. bis 4. Kirschwoche / Juli.

Verwendung: Frischverzehr, Kuchenbelag, Marmeladen- und Kompottfrucht. Mus, Saft, Wein und Obst-Brand.

Frucht: Die Frucht dieser Sauerkirschsorte ist klein, recht rund und oben und unten abgeflacht, und nierenförmig (L = 17-18 mm, B = 20-21 mm, D = 18-20 mm, 4,5-5,0 g). Leuchtend rote Frucht mit starkem Glanz und dünner, zäher Haut, nach der Ernte häufig fleckig verfärbt. Kurzer, kräftiger Stiel (35-40 mm), der sehr fest am Stein haftet und erst bei Vollreife löst. Gelblich durchscheinendes Fleisch, weich, saftig und gut vom Stein lösend. Relativ süß mit angenehmer, erfrischender Säure, harmonisch im Geschmack. Die Frucht ist relativ platzfest, aber windempfindlich (wird fleckig). Mittelgroßer Stein, kugelig und flach zugespitzt, mit kräftigem Wulst und scharfer Rückennaht.

Baum: Mittelstarker Wuchs mit flachkugeliger Krone, flache Leitäste, sehr gut mit Fruchtholz garniert. Mittelgroße, dunkelgrüne Blätter, nach oben gefaltet und fein gezähnt. Die Sorte blüht mittelfrüh, ist selbstfruchtbar und ein guter Befruchter für andere Sauerkirschen. Früher Ertragsbeginn und hohe Fruchtbarkeit. Stärkerer, jährlicher Rückschnitt fördert die Fruchtgröße. In nasskalten Jahren neigt die Sorte zu Monilia-Spitzendürre. Sehr anpassungsfähig an den Standort. ‘Ludwigs Frühe’ eignet sich sowohl für den Erwerbsbau, als auch für den Hausgarten. ‘Ludwigs Frühe’ ist eine selbstfruchtbare Sorte, jedoch kann die Ertragsmenge und Fruchtgröße durch eine andere Sorte erhöht werden.

Merkmale: Frühe Reife. Hellrote Frucht mit starkem Glanz, oft etwas fleckig. Fest am Stein haftender Stiel.