Burlat
Prunus avium, Süßkirsche

Herkunft: Die Sorte ‘Burlat’ ist seit 1930 bekannt.

Bodenansprüche: Normaler Gartenboden, etwas aufgelockert und eher trocken als nass, bietet den optimalen Pflanzgrund. An sonnigen Standorten gedeiht die ‘Burlat’ am besten.

Ernte: Ende Mai bis Anfang Juni.

Verwendung: Geeignet sind diese Süßkirschen nicht nur zum sofortigen Verzehr. Auch für das Einkochen oder zur Verarbeitung zu Marmelade oder zur Saftherstellung kann man sie verwenden.

Frucht: Die großen, meist glänzenden Früchte färben sich zur Erntezeit leuchtend rot bis dunkelrot. Die Form ähnelt einer flachgedrückten Kugel. Das feste Fruchtfleisch ist süß, sehr saftig schmeckt aromatisch süß und umhüllt einen großen Stein. Der Ertrag ist hoch und regelmäßig. Die Früchte platzen leicht, sind aber sehr gut pflückbar. Bei dieser Sorte ist der kurze Stiel tief eingesenkt.

Baum: Sie gehört zu den Knorpelkirschen. Für hohe Erträge ist eine Befurchtersorte notwendig (Befruchtersorten sind z.B.: Van, Sweethart, Lapins). Der Baum wächst sehr schnell, bis zu einem halben Meter pro Jahr. Deshalb ist das regelmäßige Zurückschneiden Pflicht. Nach einigen Jahren erreicht er seine Endhöhe von etwa sechs Metern.

Merkmale: Eine Besonderheit der Sorte ‘Burlat’ sind die vergleichsweise großen Kerne in den einzelnen Kirschen.