Rote Sternrenette
Malus domestica, Kulturapfel

Herkunft: Schon über 200 Jahre alte Sorte, stammt wahrscheinlich aus der Umgebung von Maastricht, 1830 erstmals als ‘Calville étoilée’ beschrieben. Verbreitet wurde sie vom Niederrhein aus.

Bodenansprüche: Normaler, lockerer Gartenboden.

Ernte: Ende September. Genussreif bis Ende Dezember.

Verwendung: Tafelapfel (Weihnachtsapfel), für den Hausgarten eine robuste Sorte, Wirtschaftsapfel.

Frucht: Seine Früchte sind gelblich grün mit einer schwach purpurroten bis dunkelroten Deckfarbe. Ihr Fruchtfleisch ist gelblichweiß, saftig und erfrischend süß-säuerlich im Geschmack. Die Äpfel sind mittelgroß, etwa 115 g schwer, rundlich und wächst besonders ebenmäßig. Die Schale ist glatt, trocken, zäh und von der Farbe purpur, scharlachrot bis dunkelrot verwaschen. Die Frucht ist oft fein hellbläulich bereift. Stielgrube eng bis mittelweit, mitteltief sowie strahlig berostet. Stiel mitteldick und kurz, oft fleischig und knopfig. Kelchgrube mitteltief, flach, teils mit feinen Falten und schwachen Rippen. Kelch halb bis ganz geöffnet. Kelchhöhle sehr flach, kegelförmig oder breit-trichterförmig. Kernhaus klein, Achse geschlossen, Wände halbmond- auch ohrenförmig, glatt. Mittelgroße, oft rundliche, kastanienbraune Kerne. Fleisch mittelfest, meist zartrosa geadert, ausgeglichen süßsauer und leicht aromatisch, nur mäßig saftig.

Baum: Sehr starker Wuchs mit breiter, steil nach oben strebender, später ausladender und hängender Kronenform. Blüht spät und lange, wenig anfällig gegen Schorf, Mehltau und Obstbaumkrebs, sehr frosthart. Für tiefgründige, feuchte Böden, auch in ungünstigen Lagen.

Merkmale: Regelmäßig gebaute, sehr schön gefärbte Frucht, mit großen, sehr typischen, meist sternförmig verkorkten Lentizellen.